Sie sind hier: Leseproben Du bist frei

Leseprobe

Du bist frei

Ausschnitt: Meine Analyse von mir und Männern einer Partnerbörse.
Johann: Hast du dir einmal deine Fotos richtig betrachtest, ich meine die, die du im Internet zur Schau gestellt hast? Ich habe festgestellt, auf jedem Foto siehst du anders aus, ist das nicht komisch, du bist immer die gleiche Person und doch bist so verschieden, dass es so etwas überhaupt gibt?
Elisabeth: Das stimmt, das habe ich auch schon bemerkt und wenn ich mich heute im Spiegel betrachte, sehe ich wieder ganz anders aus, habe jetzt noch kürzere Haare, ein paar Falten sind auch gekommen, mein biologisches Alter ist immer noch anders, in meiner Einstellung fühle ich mich ohne Alter, ich bin also alterslos! Kannst du mir bitte jetzt sagen, welches Bild so ist, wie ich wirklich bin?
Johanna: Schön, dann fangen wir mit deinem ersten Foto dem Titelbild an, ich meine das, wo du das hellblaue Shirt anhast! Du weißt welches ich meine? Ja, das mit dem tiefen Ausschnitt! Du wolltest erst Dekollete schreiben, aber hier auf dem PC war das Wort immer rot unterstrichen, du musstest erst nachschlagen, wie es geschrieben wurde. Du bist ein Aas, solch ein Foto zu zeigen, da nützt auch der schwarze Schal nichts mehr, wer soll da nicht schwach werden? Dir war doch bewusst, dass dies Erotik pur ist, ich kann richtig spüren, wie du dort die Fantasie der Männer anheizt, du zeigst nicht alles, aber gerade das ist es, was in ihren Gedanken rumort, sie malen sich aus, was ein Stück tiefer ist, sie spüren, das möchte ich jetzt haben! Schau dir deine Augen an, sie sprühen dein Feuer heraus, jeder weiß was in dir brennt! Und dann dieses Lächeln, deine Ausstrahlung, damit machst du alle verrückt.
Elisabeth: Na und, ist das schlimm? Als mein Sohn dieses Foto schoss habe ich gedacht:
Wer hat Lust, mit mir zu kämpfen?
Kommt, wer hat den Mut überhaupt dazu, ich warte schon
darauf! Wer möchte jetzt auf Deubel komm heraus sich mit mir anlegen?
Wer fordert mich heraus und will jetzt mit mir zu flirten?
Wer traut sich das zu, wer will mich bändigen! Gibt es noch irgendjemand, der mich jetzt nicht anklickt? Ich will eine Katze sein, ein herausfordernder, kämpferischer, unberechenbarer, spontaner, schlagfertiger, giftiger Skorpion!

Johanna: Jetzt weiß ich auch, warum dir immer so viele Männer die Nachricht schicken: Dein Foto gefällt mir! Ich möchte mehr von dir erfahren. Ist doch klar, dass sie dich kennen lernen und mit dir flirten wollen, es ist ihnen auch egal, wie alt du bist! Ich kenne dein Verlangen einen Mann zu verführen, ihm zu zeigen welche Glut in dir steckt, dass er dich unbedingt erobern muss, du weißt dass sein Begehren fast unerträglich ist! Natürlich willst du, dass er dich küsst, dir die Kleider vom Leibe reißt und seine Männlichkeit kaum im Zaum halten kann!
Elisabeth: Ist das denn so schlimm, dass ich die Besiegte sein möchte, dass er mit sanfter Gewalt mich spüren lässt, unterlegen zu sein? Ich möchte den Geruch seiner Haut, seinen Atem, die Haltung, wie er sich bewegt, sein spitzbübisches Lächeln und alles dieses typisch Männliche genießen. Ja, er sollte Mann sein, mir zeigen, er ist der Gebieter, der mich einfach nehmen möchte, ohne mich zu fragen! Er soll mir zeigten, was für Wünsche er hat, wie er mich möchte, ich möchte ein wenig hilflos sein und einen Hauch Gewalt und Schmerzen spüren!
Johanna: Das glaubst du doch selber nicht, dass sollen deine Wünsche sein? Du als Untergebene? Solche Momente könnten sicher nur für kurze Zeit sein, da muss ein Mann aber höllisch aufpassen, dass er den Augenblick nicht überzieht! Dann passt zu diesem Zustand auch dein zweites Foto. Ja, das stimmt, da warst du total verliebt, dass hatte ich glatt vergessen, ich weiß du kannst dich wirklich ganz fallen lassen, dann bist du ganz Frau, dann ist dein Wunsch: Alles loszulassen, nur genießen, nur zu geben.
Also eine Partnerschaft mit Rücksicht, Verwöhnen, für den anderen da sein und natürlich auch mit Treue. Trotzdem, wenn du die Männer fragst, auf welchem Foto du ihnen am meisten gefällst, dann ist so gut wie nie dieses Bild dabei, soll das vielleicht heißen, dass du für eine echte Beziehung noch nicht in Frage kommst, wollen sie dich im
Augenblick nicht als dauerhafte Partnerin
Elisabeth: Das kann schon sein, denn ich bin im Moment auch noch nicht